Herstellung der Mosaike

Die Herstellung eines Mosaiks ist meistens eine Zusammenarbeit von einer Familie oder
Nachbarn, zusammen mit Bekannten und Freunden. Ein Mosaik besteht aus ca. 10.000
Hyazinthenblüten pro m² und aus genauso vielen Nadeln. Zunächst suchen die Künstler
sich ein Motiv aus. Das kann z.B. ein Foto, Poster oder etwas anderes sein. Dieses Bild wird
heutzutage meist eingescannt und mit dem Computer bearbeitet, sodass man die
gewünschte Größe farbig ausdrucken kann. Früher wurde mit Dias gearbeitet. Die Bilder
wurden dann auf starkes Papier übertragen und koloriert. Das Motiv wird nach diesem
Prozess auf verstärktem Styropor befestigt.
Vorarbeit
Wenn der Arbeitsplatz dann mit Tischen, Stühlen, Sammelbehältern, Eimer und weißen und
schwarzen Nadeln ausgestattet ist, kann mit der Vorarbeit begonnen werden: jede
Hyazinthenblüte wird an eine Nadel gesteckt. Dabei darf der Arbeitsraum nicht zu warm
sein, damit man die Blüten gut bearbeiten kann und sie nicht eingehen. Während dieser
Vorarbeit wird durchgehend nach Farbnuancen sortiert. Sowohl bei den Pflanzenzüchtern,
die die Blüten der Hyazinthen zur Verfügung stellen, wird schon darauf geachtet als auch in
den Kühlräumen, in denen die Blüten gelagert werden.
Blumenstecker
Indessen beginnen die Blumenstecker mit ihrer Arbeit am Brett. Sie befestigen die Blüten auf
dem Styropor. Um Farb- und Richtungssteckfehler zu vermeiden ist es besser, wenn eine
Person für einen bestimmten Teil des Bildes alleine zuständig ist. Wenn das komplette
Mosaik dann mit Blüten versehen ist, kann man mit den Abschlussarbeiten beginnen. Dazu
gehört das Beischneiden der Blüten mit einer Schere. Dadurch sieht das Bild straffer aus.
Zudem wird der letzte Feinschliff vorgenommen. Mit einem Mosaik von etwa 9m² sind etwa
30 Personen vier komplette Tage beschäftigt. In der Regel beginnt man am Dienstag, sodass
das Mosaik am Freitagabend oder am Samstagmorgen im Garten aufgestellt werden kann.
Wenn das Mosaik im Garten steht, wird der restliche Garten meist noch mit einer
Lichttechnik ausgestattet.
Jury
Ab 9 Uhr werden sich am Samstagmorgen fünf Jurywagen mit Jurymitgliedern auf den Weg
machen, um alle Bilder, die in diverse Kategorien eingeordnet sind, anzuschauen und zu
beurteilen. Die bestehenden Kategorien sind: Mosaike der Erwachsenen, die Zukunft
(Nachwuchs zwischen 13 und 18 Jahre), Werkstücke, Brückenverzierungen,
Straßenverzierungen, Objekte, Pressepreis, Musikpreis und Phantasiepreis. Am Abend findet
dann die Preisverleihung statt. Der Sieger darf sich dann niederländischer Meister nennen.
Dieser Abend ist der schöne Abschluss einer geselligen Woche.